Zu einzelnen Artikeln gibt es weitere Informationen. Einfach anklicken!

Einleitung

GESCHICHTE
Armut
Industriestandort Moabit
Das Militär
Wasserstadt Moabit
Moabiter Kämpfe (I)
Moabiter Kämpfe (II)
Vergangene Tanzpaläste
Jüdisches Leben
Die Bahn gehört zu Moabit
Die alten Straßenbahnen
Die Gebrüder Sass
Zweiter Weltkrieg
Deportationen aus Moabit
Zwangsarbeit in der NS-Zeit
Widerstand gegen den Nationalsozialismus
Mietstreik gegen KZ-Mörder
15, 16, 17 Jahre 
Autobahn
Die Mauer
Das Flüchtlingsdrama
Hells Angels

VERGANGENE ORTE
Die Pulverfabrik
Der Sandkrug am Weinberg
Das Johannesstift
Das Zellengefängnis Lehrter Straße
Die Urania
Der Zollpackhof
Moabiter Werder
Universal Landesausstellungspark
Die BOLLE-Meierei
Das Ledigenheim für Männer
Kinos in Moabit
Die Schultheiß-Brauerei
Das Ballhaus Tiergarten
Stadtbad Moabit
Das Hansa-Theater
Gefängnis Lehrter Straße
Sozialistisches Zentrum Stephanstraße
Der A-Laden
Die DDR in Moabit
SPLIFF-Studio
Vergangenes

ORTE
Zeitreise durch Moabit
Moabiter Parks
Frauenstraßen
Krankenhaus Moabit
Das Poststadion
Die Turmstraße
Die Zille-Siedlung
Der Westhafen
Das Kraftwerk Moabit
Das Kloster St. Paulus
Der Großmarkt
Vom Lehrter Bahnhof zum Hauptbahnhof
Humboldthafen
Der Hamburger Bahnhof
Gericht und Gefängnis
Institut für Gerichtsmedizin
Der Stephankiez
Die Arminiushalle
Der Ottoplatz
Restaurant Paris-Moskau
Besondere Orte und Gebäude

HEUTE
Moabiter Wandbilder
Die Feuerwehr in Moabit
Die Polizei
Die Lehrter Straße
Die Europacity
Landesamt für Einwanderung
U-Bhf. Turmstraße
Die BVG-Betriebsschule
Berliner Stadtmission
Warmer Otto
Die Birkenstube
Denkmäler
Moabit mon amour
Initiativen im Kiez

  • Armut in Moabit
    Der berühmte Spruch von Heinrich Zille “Man kann mit einer Wohnung einen Menschen genauso töten wie mit einer Axt” bezog sich auf die katastrophale Wohnsituation Ende der 1920er Jahre in Berlin. Schon damals war auch […]
  • Einleitung
    Das Heute baut darauf auf, was gestern war “Misstraut den Grünanlagen” schrieb der Schriftsteller Heinz Knobloch einst als ersten Satz seines Romans “Herr Moses in Berlin” über den kleinen Jüdischen Friedhof in Mitte, der zu […]
  • Frauenstraßen
    Nicht nur Adlige ehren, sondern auch das normale Volk In Moabit werden – wie überall in Berlin – mit Straßennamen vor allem Männern geehrt. Viele der neu angelegten Straßen im Umfeld des Hauptbahnhofs und der […]
  • Allgemeine Zeitung des Judenthums
    Ausgabe Berlin, 25. April 1890 „Bei dem außerordentlichen Zuwachs der Bevölkerung Moabits in den letzten Jahren tritt das Bedürfniß nach einer Bethätigung des religiösen Lebens unter den Israeliten dieses Theiles der Weltstadt immer lebhafter zu […]
  • 15, 16, 17 Jahre
    Drei Moabiter Jungs, drei Schicksale Drei Jungen, die nichts miteinander verbindet, die sich nicht kannten und die doch viel zu jung Schreckliches erlebt haben. Der eine nicht ganz unschuldig, die beiden anderen ohne dass sie […]